Das Lechtal und seine Berge Unterwegs im ursprünglichsten Teil der nördlichen Kalkalpen Zum Vergrößern auf das Bild klicken Wer nicht den lauten Trubel sucht, sondern in ursprünglicher Natur unterwegs sein will, der findet in den Lechtaler Alpen ein reiches Betätigungsfeld. Für ausdauernde Wanderer bietet sich der Lechtalwanderweg an, der diesen wilden Gebirgsfluss vom Beginn im Formarinsee bis zum Lechfall bei Füssen begleitet. An der Strecke liegen sehenswerte Dörfer, gibt es interessante Bauwerke wie z. B. die bis 2014 längste Hängebrücke der Alpen zu bestaunen. Parallel zum Wanderweg führt auch ein gepflegter Radweg und im Winter eine Loipe den Fluss entlang  von Steeg  bis nach Reutte. Bekannt ist diese Berggegend auch wegen ihres einzigartigen Blumenreichtums. In den Lechauen bei Martinau wächst, zur Blütezeit von den Senioren der örtlichen Bergwacht behütet, die größte Frauenschuhkolonie Europas. Die schluchtartigen Seitentäler erschließen die Zugänge zu vielen lohnenden Gipfeln der Lechtaler Alpen. Als einziger Dreitausender der Region lockt die Parseier Spitze ambitionierte Bergsteiger an. Leichte Aussichtsgipfel wie Sonnenkogel oder Namloser Wetterspitze und anspruchsvolle Berge wie z. B. die Holzgauer Wetterspitze, Parzinn-  oder Dremelspitze  können bei guter Kondition als Tagestouren unternommen werden oder gemütlicher von den schön gelegenen Hütten angegangen werden. Unumgänglich sind diese, wenn man sich zur Durchquerung der Lechtaler Alpen auf dem Augsburger Höhenweg aufmacht. Hier kann man die Wildheit und Ursprünglichkeit hautnah erleben, vor allem wenn man, wie wir, mit dem Zelt unterwegs ist. Für gemäßigte Kletterer bieten sich Hanauer Hütte und Steinseehütte als Stützpunkte an, Kletterer der schärferen Richtung haben u. a. an Freispitze  und  Heiterwand ein reiches Betätigungsfeld. Wer gerne im winterlichen Gebirge unterwegs ist, findet in den Lechtalern vielfältige Skitourenmöglichkeiten, ausgehend von den befahrbaren Seitentälern, so z. B. die Namloser Wetterspitze von Namlos  oder die Dremelscharte von Boden aus. Vom Startplatz an der Jöchlspitze bei Bach lassen sich die Gipfel der Lechtaler Alpen  mit dem Gleitschirm von oben genießen. In seiner Vielseitigkeit wendet sich der Vortrag an Bergsteiger, Wanderer, Kletterer, Skitourengeher, Langläufer, vor allem aber an Berg- und Naturliebhaber.