Brenta - Adamello - Presanella Klettern und Wandern im Reich der Bären “Brenta” klingt in den Ohren der meisten Bergsteiger wie steile, felsige Berge, wie Bänder, Grate und Zacken, vor allem aber wie Bocchetteweg. In dieses Felsenreich will dieser Vortrag die Zuschauer entführen. Wo sonst kann der versierte, trittsichere und schwindelfreie Wanderer in die meist den Kletterern vorbehaltene Welt der Vertikalen eindringen? Zentrales Anliegen ist es deshalb, diese Bänder, auf denen der berühmte Bocchetteweg verläuft, vorzustellen. Von Pinzolo bis zum Passo Groste geht es auf dem Sentiero dell’Ideale, Brentari, Bocchette alto und Bocchette centrale durch die ganze Gebirgsgruppe. Gezeigt werden dabei auch die einzelnen Hütten und ihre Zustiegswege. Was wäre aber die Brenta ohne so berühmte Berggestalten wie Campanile Basso (= Guglia di Brenta), Crozzon di Brenta, Cima Tosa...? Kletterrouten wie die Fehrmann-Verschneidung auf den Campanile oder die Nordkante auf den Crozzon sind u. a. begehrte Ziele für Kletterer der schärferen Richtung, die in der Brenta vielfältige Möglichkeiten vorfinden. Aber auch gemäßigte Anstiege wie die Normalwege auf Cima Tosa oder Cima Brenta finden zahlreiche Liebhaber. Selbst für Skitourengeher hat die Brenta mit der Cima Roma oder dem Val Gelada etwas zu bieten. Wird man weniger von steilen Felsen sondern von sanfteren, vergletscherten Bergen angezogen, findet man auf der anderen Seite des Val Rendena, in der Adamellogruppe, ein reiches Betätigungsfeld. Der bekannteste Berg dieser Gruppe, der Adamello, ist sowohl im Sommer als auch im Spätwinter, als Skitour, ein lohnendes Ziel. Daneben locken weitere Gipfel wie der Care Alto, der „Südpol“ der Ostalpen, mit seinen schönen Graten oder die Cresta della Croce mit der bekannten Kanone 149. Abgerundet werden die bergsteigerischen Aktivitäten in diesem Gebiet mit der Besteigung der Presanella. Neben dem Bergsteigen bietet der Naturpark „Brenta – Adamello“  weitere sportliche Verlockungen: Radtouren führen u.a. ins Val Genova mit seinen Wasserfällen und der jungen Sarca, hinauf zu den Laghi di Cornisello und zum Lago Nero mit bezauberndem Brentablick oder zum Lago di Val d’Agola, dem grünen, wie verzaubert wirkenden See. Wer es gemütlicher will, findet bei wunderschönen Wanderungen in der -weniger besuchten- südlichen Adamellogruppe seine Freude, z.B. zu den Laghi di Valbona und auf dem langen Bergkamm des M. Cengledina zurück zum Ausgangspunkt. Besonders beeindruckend ist eine Wanderung aus dem Val Daone ins Val di Fumo und weiter zum Passo delle Vacche direkt im S unterhalb des Care Alto. Für an der einheimischen Natur Interessierte bietet der Lago di Tovel im Osten der Brentagruppe, der ehemals wegen seiner im Sommer roten Verfärbung viele Besucher anzog, mit seiner Bärenpopulation ein lohnendes Ziel. Dreh- und Angelpunkt dieses Vortrags stellt das Val Rendena mit seinen reizvollen Orten, kunstvollen Kirchen und einer reichen Infrastruktur dar. Vor allem Pinzolo bietet sich als Ausgangsort in beide Richtungen an. Aber auch von Molveno im Osten oder von San Lorenzo im Süden der Brenta wird dieses Gebiet erschlossen. Der Vortrag bietet viele Tourenvorschläge und richtet sich in seiner Vielseitigkeit an Wanderer, Radfahrer, Kletterer und Klettersteiggeher sowie an Skitouristen. Er ist mit neuester Technologie erstellt, wird vorgeführt mit lichtstarkem Beamer und wie immer live kommentiert.   Via delle Bocchette Sentiero Orsi Zur Presanella Cresta della Croce Castelletto Inferiore Sentiero SOSAT C.d’Ambiez,Fox Stenico Via delle Bocchette Via delle Bocchette Passo Brizio Via delle Bocchette Sentiero Benini Cannone 149 Lago di S.Giuliano Am Campanile Basso Buon giorno, ich bin Filippo und lebe am Fuße der Brenta.