Allgäuer Bergwelt-  ein lohnendes Ziel für das ganze Jahr Gar nicht so weit vor unserer Haustür liegt ein kleines, aber feines gebiet der nördlichen Kalkalpen, die Allgäuer Bergwelt. Sie bietet uns vielfältige Betätigungsmöglichkeiten zu allen Jahreszeiten. Diese reichen von Wanderungen über Radfahren, Skilanglauf und Skitouren bis zu anspruchsvollen alpinistischen Unternehmungen auf markante Berge wie Hochvogel, Schneck oder Höfats. Geradezu berühmt ist der Heilbronner Weg, der als stellenweise versicherter Höhenweg in einer Mehrtagestour über den Allgäuer Hauptkamm führt. Dabei werden die höchsten Allgäuer Gipfel wie Hohes Licht, Mädelegabel oder Krottenkopf bestiegen. Kürzer, aber anspruchsvoller sind der Hindelanger Klettersteig vom Nebelhorn bis zum Daumen und der Mindelheimer Klettersteig vom Fiderepass über die Schafalpenköpfe bis zur Mindelheimer Hütte. Dem Wanderer nicht zugänglich ist die Trettachspitze, sie ist dem Kletterer vorbehalten. Die Viehscheid im September schließt den Bergsommer ab und leitet über zu ruhigeren Wanderungen z.B. ins Oy-, Stillach- oder Rappenalpental. Hier findet man Deutschlands südlichste Höfe und Siedlungen wie Gerstruben oder Einödsbach. Bei bestem Herbstwetter wird noch die aussichtsreiche Kammwanderung über die Nagelfluhkette vom Hochgrat bis nach Immenstadt unternommen. Mit dem Klausen- und Bärbeltreiben Anfang Dezember beginnte der Winter. Er hat schöne Skitouren im Bereich der Schwarzwasserhütte im Kleinen Walsertal oder auf den Großen Daumen zu bieten. Für Skilangläufer gibt es im Gebiet um Oberstdorf traumhafte Loipen. Wer Blumen liebt, sollte im Frühsommer unterwegs sein, denn die Allgäuer Berge sind besonders blumenreich. Wir wandern vom Prinz-Luitpold-Haus über den Laufbacher-Eck-Weg zum Nebelhorn und genießen beides: Eine wunderschöne Aussicht und eine reiche Blumenwelt. Der digitale Vortrag wendet sich in seiner Vielseitigkeit wie immer an Wanderer, Kletterer, Rad- und Skifahrer. Er bietet Tourenvorschläge, die auch als Kopie mitgenommen werden können.